Oberlausitz Buch Kalender Familie

Im neuen Oberlausitzer Familien-Kalenderbuch verrät Verleger Andreas Gerth auch Persönliches: Er ist im Bergischen Land aufgewachsen, wo seine Eltern eine neue Heimat gefunden haben. Sein Vater stammte aus Pommern, seine Mutter aus Ostpreußen. "Wie meine Eltern, habe auch ich eine zweite Heimat des Herzens und der innigen Verbundenheit gefunden - die Oberlausitz", schreibt er im Vorwort. Sein Oberlausitzer Verlag hat seinen Sitz in Dittelsdorf, einem Ortsteil von Zittau. Von dort aus unternimmt er Ausflüge in den Sagenwald des Kottmar oder nach "Klein Manchester" in Nordtschechien, was er in dem Buch beschreibt. Es gibt auch Beiträge von anderen Autoren wie Karin Richter, die über den sorbischen Zauberer Krabat schreibt, von Heike und Ralf Wulke aus Nechern über Esel in der Oberlausitz und Rezepte für typische Oberlausitzer Gerichte wie die "Teichlmauke".   

Das Oberlausitzer Familien-Kalenderbuch ist jetzt bereits für das Jahr 2020 zu haben. 1993 ist es zum ersten Mal erschienen und laut Verlag auch in der aktuellen Ausgabe "wieder ein reichhaltiges Kompendium an Oberlausitzer Unterhaltung und Gemütlichkeit". Der Band für das nächste Jahr enthält Beiträge zu Geschichte und Landschaft der Oberlausitz und den angrenzenden Regionen, Oberlausitzer Persönlichkeiten und Projekte stellen sich vor, zum Schmunzeln und Nachdenken anregende Geschichten und Gedichte, Tipps zu Sehenswürdigkeiten und Naturschauplätzen für Ausflüge und Wanderungen und vieles mehr. Der Verlag wirbt damit, dass es jetzt einen großen, gesonderten Kalenderteil mit viel Platz für Einträge aller Art hat, außerdem Monatsblätter mit zahlreichen Informationen zu altüberliefertem Wissen, Garten, Gesundheit, Rezepten der Oberlausitz und vieles mehr. 

Das Oberlausitzer Familien-Kalenderbuch hat 528 Seiten, durchgehend farbige Abbildungen, zahlreiche Illustrationen von Annett Wolf und Claudia Dabisch und kostet 9,90 Euro. 

Der Verlag im Netz: https://oberlausitzer-verlag.de