Malerei Gabi Keil Ausstellung Galerie Bautzen Kunstverein

Gabi Keil hat die Elbe am Morgen gemalt, ein altes Boot und Schiffe, der Fluss taucht immer wieder in ihren Bildern auf. Unter leeren Straßen und einer Kreuzung steht: "Quo vadis?" Das ist auch der Titel ihrer Ausstellung mit Malerei in der Galerie Budissin in Bautzen, die noch bis zum 25. Mai gezeigt wird, aber vorerst nur durch die großen Schaufenster zu sehen ist. 

»Das Licht, die Farben und der Duktus ihrer Malerei zeugen vom Eintauchen in das Magische des Augenblickes"; schreibt Regina Niemann über die Werke von Gabi Keil. "Ihre Sicht auf diese Welt zeigt sich scheinbar in alltäglichen Dingen. Spiegelungen, ungewöhnliche Perspektiven, Überschneidungen prägen ihre Bilder, manchmal erscheint eine einsame Gestalt, ein maroder Bootssteg führt in ein weites Meer. Wir spüren die Ambivalenz von Harmonie und Schönheit der Dinge und einer nur ganz feinsinnig wahrnehmbaren Bedrohlichkeit, einem Gefühl der Gefährdung des Ortes, der Last der Zeit, der Vergänglichkeit. Werden wir dann von der Magie des Bildes in seine Tiefe gezogen, treffen wir plötzlich auf prosaische Details, auf gegenständliche Elemente, die uns zurückholen in die reale Sachwelt.«

Gabi Keil wurde 1970 in Oschatz geboren und hat in Dresden Malerei und Grafik studiert. Zu ihrem Lebenslauf gehören Studienaufenthalte in Paris, Madrid, Florenz und Salzburg, zu den Ausstellungsorten Dresden, Berlin und Venedig. Bereits vor 20 Jahren hat sie in der Galerie des Bautzener Kunstvereins ausgestellt. Erst jüngst leitete sie einen Kurs für Malerei in der Sommerakademie in Bautzen. (st) 1. Mai 2021

Galerie Budissin in Bautzen, Schloßstraße 19, wenn es die Corona-Vorschriften wieder zulassen, Dienstag bis Sonnabend, 14 bis 18 Uhr, und an den Pfingstfeiertagen geöffnet, Kunstgespräch am 20. Mai, 19 Uhr.

Nachtrag: Bei der Sommerakademie des Bautzener Kunstvereins vom 26. bis 31. Juli gibt Gabi Keil einen Kurs für Zeichnung und Malerei.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Senden