Wachs wird in verschiedenen Farben auf das Ei getupft, das nennt sich Bossieren. Es gibt auch noch die Wachsbatiktechnik, die Ätz- und Kratztechnik - eine Fülle von Möglichkeiten, sorbische Ostereier zu verzieren. Eine schöne Auswahl zeigt das Sorbische Museum in Bautzen gerade in der Ausstellung "Ostern bei den Sorben". An den Wochenenden werden Workshops zum Verzieren von Eiern angeboten. Am Osterwochenende vom 19, bis zum 22. April gibt es ein besonderes Programm mit einer Schauwerkstatt, in der Volkskünstler die Techniken vorführen, und dem Verkauf von sorbischen Ostereiern. Am 20. April bietet die Sorbische Tanz- und Trachtengruppe aus Bröthen um 15 Uhr eine Vorstellung mit Musik und Tanz. Die Ausstellung läuft noch bis zum 5. Mai im Museum auf der Ortenburg und kann täglich von 10 bis 18 Uhr besucht werden.

Das Museum im Netz: www.sorbisches-museum.de

.