Lausitzer Philharmonie Musiker Landpartie

Die Neue Lausitzer Philharmonie startet am 19. Mai eine Landpartie am Schaufelradbagger in Hagenwerder bei Görlitz, Die Konzertreihe mit meist kleinen Besetzungen führt die Musiker bis zum 29. Juli auch in die Klosterruine von Oybin, den Findlingspark Nochten, in das polnische Zgorzelec, die Hafenstube von Weißwasser und das Schloss Hainewalde.

Das Auftaktkonzert am Schaufelradbagger 1451 in Hagenwerder trägt den Titel "Stahl-Blech". Wie kein anderes „Instrument“ haben mächtige Braunkohlebagger die Region der Lausitz und ihre Bewohner geprägt, teilt das Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau mit. Grund genug für das Orchester mit Sitz in Görlitz, das erste Konzert genau dort, auf einem fast zweitausend Tonnen schweren Koloss, stattfinden zu lassen und die massiven Gestänge aus Stahl und Eisen, das brachiale Schaufelrad, die Kugeldrehlager und Seilwinden durch beseelte, warme Blechbläser-Klänge in filigrane Schwingungen zu versetzen. Das Lausitzer Blechbläserquintett wird unter anderem Pietro Mascagnis Intermezzo aus Cavalleria rusticana, Carl Orffs O Fortuna aus Carmina Burana, Gonna Fly Now aus dem Film Rocky und The Wellermann Song erklingen lassen, heißt es weiter in der Mitteilung. Für das Theater ist es ein fulminanter Auftakt. 

Die Konzertreise der Neuen Lausitzer Landpartie ist damit allerdings erst gestartet, erklärt das Theater. Bis Ende Juli wird die Neue Lausitzer Philharmonie mit Kammerensembles besonders interessante und prägende Orte der Lausitz bereisen und musikalisch zum Leuchten bringen. Die weiteren Veranstaltungen tragen Titel wie "Jungfernsprünge", mit Streicherquartett und Klarinette in Oybin, und "Jugar con fuego – Spiel mit dem Feuer", ein philharmonisches Konzert zum Abschluss in Hainewalde. (st) 12. Mai 2022 

Die Termine: 19.5., 19 Uhr, Schaufelradbagger 1451 Hagenwerder; 3.6., 20 Uhr, Klosterruine Oybin, 26.6., 15:30 Uhr, Findlingspark Nochten; 3.7., 19:30 Uhr, Dom Kultury - Amphitheater Zgorzelec (Polen); 24.7., 19:30 Uhr, Hafenstube Weißwasser; 29.7., 20 Uhr, Schloss Hainewalde.

Das Theater im Netz: www.g-h-t.de

Pückler Branitz Gartenfestival

„Meine Haupteigenschaft ist der Geschmack, der in allem das möglichst Vollkommenste zu erreichen sucht, und es zu finden versteht“, war der Leitspruch des grünen Gartenfürsten, Weltenbummlers und Literaten Hermann Fürst von Pückler-Muskau (1785-1871). Für seine berühmtem „Kartoffeln à la Semilasso“ soll der Fürst die besondere Variante der Bratkartoffeln mit Petersilie, Zwiebeln, Salz, Pfeffer, Eidotter und Essig selbst in der Schlossküche gebruzzelt haben. Bekannt wurde ihm die Art der Zubereitung einst auf seinem Weg in den Orient in den französischen Pyrenäen. „Auch bei den damals so beliebten Pasteten hat der Fürst wohl hin und wieder selbst mit Hand angelegt“, berichtet Stefan Körner, Vorstand der Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz in Cottbus.

Eine ganze Menge mehr erfahren die Besucher jetzt und noch bis zum 31. Oktober 2022 in der neuen Open-Air-Ausstellung „Pücklers GenussReich“ im Branitzer Park. An fünf ausgewählten Orten wird über Details informiert, unter anderen über das „sehr ausgebildete Küchengefühl“ des Fürsten, welche Weine er mochte, sein Interesse für Diäten und bei welchen Speisen er schon einmal selbst am Herd stand, schildert Museums-Fachbereichsleiterin Simone Neuhäuser. Auch Fragen, wie die berühmte Ananaszucht funktionierte, wer die prominentesten Abnehmer der Branitzer Fasaneneier waren und wie das alles damals ohne Kühlschrank ging oder zum Pückler-Eis werden erschöpfend in der Schlossgärtnerei, am Cottbuser Tor oder vor dem Kavalierhaus beantwortet. Hier kann jetzt sogar ein dreistöckiges Hochbeet nach historischem Vorbild bestaunt werden, wie es Fürst Pückler im Jahr 1856 als Erdbeerhügel in seinem Pleasureobstgarten anlegen ließ. 

Die Goldene Ananas krönt nicht nur das Dach des Kuppelhauses der historischen Schlossgärtnerei, sondern sie ist auch in diesem Jahr wieder das Wahrzeichen für das Gartenfestival. Die zehnte Auflage vom 27. bis 29. Mai ist dieses Mal in „Pücklers GenussReich“ integriert und die Schirmherrschaft hat wieder Elke Gräfin von Pückler übernommen. „Zum Jubiläum wird sich die historische Schlossgärtnerei in ein Paradies für Gartenenthusiasten verwandeln“, kündigt Olga Steinberger-Kochubey von der veranstaltenden pool production GmbH in Cottbus an. „Inspirieren, Flanieren, Genießen und Verweilen“ heißt das Motto. So, wie Pückler einst seinen Garten zum Spiegelbild seiner Seele gemacht hat, wollen auch dieses Mal wieder etwa 50 Gärtner und Züchter vor allem aus Brandenburg, Berlin und Sachsen beim Festival die grüne Welt des Fürsten präsentieren. Zu kaufen gibt es Rosenvariationen, seltene Stauden, Knollen und Gehölze sowie exotische Pflanzen, Pflanzkeramik, Gartenmöbel und Zubehör. Besondere Höhepunkte sind unter anderen der traditionelle Blumensteck-Wettbewerb, Gondel- und Kutschfahrten sowie der 6. Branitzer Pyramidenlauf am 29. Mai. (kay) 28. April 2022

Open-Air-Ausstellung Pücklers „GenussReich“ bis 31. Oktober 2022 im Branitzer Park und 10. Branitzer Gartenfestival vom 27.-29. Mai an der Historischen Schlossgärtnerei, Tickets im Vorverkauf zu acht Euro, ermäßigt sechs Euro, Infos Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Telefon 0355-4312440

Sherlock Bautzen Startschuss Theater

Wenn die Sonne intensiver vom Himmel scheint, dann steigt die Vorfreude auf Freiluftaktivitäten und besonders auf einen ereignisreichen Theaterabend im Hof der historischen Bautzener Ortenburg, meint das Bautzener Theater. Das Schauspielhaus bringt in diesem Jahr ein weiteres, neues Abenteuer rund um den Meisterdetektiv Sherlock Holmes auf die Bühne.

Der traditionelle Startschuss zum Vorverkauf für den 26. Bautzener Theatersommer fällt am 23. April, pünktlich 11 Uhr an der Theaterkasse auf der Seminarstraße in Bautzen. Bereits ab 10.50 Uhr werden erste szenische und musikalische Eindrücke auf die neue Theatersommerproduktion einstimmen.

Sechs theaterreiche Wochen im Hof der Ortenburg, vom 23. Juni bis 31. Juli, erwarten das Publikum. Vorstellungen sind immer mittwochs bis sonntags. Dienstags, 21.30 Uhr laufen im Hof der Ortenburg die 16. Bautzener Burgfilmnächte unter freiem Himmel. Über das neue Stück heißt es: Nachdem Sherlock Holmes beim Theatersommer 2021 erfolgreich den Raub der millionenschweren Beatles-Bänder verhindert hat, musste er sich lebensbedrohlichen Anschlägen seines Gegners Moriarty erwehren. Den letzten bezahlten beide wohl mit ihrem Leben. Doch von wem kam der mysteriöse Aufruf, der in Oberlausitzer Mundart Dr. Watson und Mrs Hudson 1973 in die DDR, genauer nach Bautzen, lockte, um Moriartys gefährlichen Helfer Sebastian Moran zu enttarnen? Beim 26. Bautzener Theatersommer erfahren es die Besucher. Da geht es dem Biest von Bautzen gehörig an den Kragen. Eine Zeitreise in die 70er Jahre nebst der passenden Musik, eine spannende Handlung, eine ordentliche Portion Lokalkolorit und kräftiges Augenzwinkern sollen eine gute Mischung für einen Theatersommerabend auf der Ortenburg ergeben. (st) 19. April 2022

Nachtrag: Der Startschuss zum Vorverkauf für den 26. Bautzener Theatersommer ist gefallen, meldet das Theater am 23. April. 5.484 Karten sind bereits am ersten Tag reserviert und verkauft. Karten für "Sherlock Holmes - Das Biest von Bautzen" gibt es unter Telefon  03591/584-225 (ab Dienstag zu den regulären Kassenöffnungszeiten) und unter www.theater-bautzen.de