Spreewälder Sagennacht

Jetzt bekommt der legendäre Wendenkönig Juro endlich seine Krone wieder. Die beiden Lutki-Publikumslieblinge Jolka und Jorko hatten sie fast sieben Jahre gehütet, während der „serbski kral“ auf einer Pilgerreise nach Jerusalem war. „Die Rückkehr“ lautet der vielversprechende Titel für die neueste Folge der Spreewälder Sagennacht zu Pfingsten in Burg. Gemeint ist damit Juros Heimkehr auf den Schlossberg im Spreewaldkurort. Eigentlich sollte das erneut aus der Feder der Bautzener Autorin und Dramaturgin Jěwa-Marja Čornakec stammende 6. Kapitel bereits vor zwei Jahren aufgeschlagen werden. „Aber coronabedingt musste die beliebte Open-Air-Veranstaltung schweren Herzens abgesagt werden“, erklärte Pressesprecherin Kerstin Möbes vom Amt Burg. Jetzt soll es nun die mit Spannung erwartete Fortsetzung der scheinbar unendlichen Geschichte um den Wendenkönig und die anderen Sagenfiguren geben.    

 „Verrat“ (2015), „List“ (2016), und „Die Hoffnung“ (2017) sowie „Die Hochzeit (2018) und „Die Rache“ (2019) waren bisher die publikumswirksamen Titel unter der Ägide des Sorbischen National-Ensembles aus Bautzen. Von 2006 bis 2012 hatte das Staatstheater Cottbus die ersten Geschichten der „Spreewälder Sagennacht“ geschrieben. „Jetzt treffen erneut die Götter- und Sagenwelt aufeinander und historische Fakten bilden den Rahmen für die neue Folge“, sagte Jěwa-Marja Čornakec. Damit sich die Zuschauer an den geschichtlichen Hintergrund und nochmals an die letzte Sagennacht vor drei Jahren erinnern, gibt es Rückblenden aus dem Off“, so die Dramaturgin. Die Konfliktfelder sind jedoch komplexer geworden. Auf der einen Seite wird Wendenkönig Juro stehen mit seinen treuen Lutki und der Mittagsfrau. Auf der Gegenseite stehen unter anderem Schlangenkönig Wakapan und die dunkle Zauberin Morawa.    

In der herrlichen Open-Air-Landschaft rund um den 27 Meter hohen Bismarckturm wird es vom 4. bis 6. Juni erneut ein ereignisreiches Spektakel geben, wo auf einzigartige Art und Weise die Geschichte, das Brauchtum, die Sprache und Sagenwelt der Sorben/Wenden miteinander verknüpft werden. Fast 100 Mitwirkende des Sorbischen Nationalen-Ensembles mit Chor, Orchester, Ballett sowie viele Akteure, Laienkünstler und Statisten in verschiedenen Rollen sind mit dabei. Ein Vorprogramm stimmt wieder auf die sorbisch/wendische Sagenwelt und das Hauptereignis ein. Auch ein brillantes Höhenfeuerwerk soll wieder den krönenden Schlusspunkt setzen. Seit 2006 sahen knapp 60.000 Besucher die 30 Aufführungen der „Spreewälder Sagennacht“. (kay) 1. April 2022

Karten gibt es in der Touristinformation Burg (Am Hafen 6) und den bekannten Vorverkaufsstellen

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Senden