Landschaft Wetter Oberland Oberlausitzer Wort des Jahres 2022

Der Lusatia-Verband sucht das Oberlausitzer Wort des Jahres 2022. Diesmal geht es um die Landwirtschaft und das Wetter. Gefragt sind Substantive, Verben und Adjektive, zum Beispiel Gelte (Melkgefäß), Windwabe (Schneewehe), puppm (Getreidepuppen aufstellen), schlußn (große Körner hageln), hutte (nach rechts) oder toberch (schwül, diesig). Bis zum 31. März können Vorschläge eingereicht werden, informiert der Verband in einem Aufruf bei Facebook.

Wörter in Oberlausitzer Mundart sind bereits in den Vorjahren gekürt worden. 2021 lautete das Motto "Oalls iebersch Assn und Trinkn", übersetzt: "Alles übers Essen und Trinken". 2020 sind gleich drei Worte gekürt worden: Fansterritschl (Wenn der Oberlausitzer vom Fansterritschl spricht, meint er die rutschende Holzplatte, die innen am Fenster angebracht ist und die man zum Verdunkeln vor das Fenster schiebt.), Noaatschn (für weinen oder umgangssprachlich heulen) und Oack (sprachliche Formen aus der Zeit von 1050 bis 1350 für nur, bloß, doch, nun, eben, wohl und allerdings). Die Oberlausitzer Worte der Vorjahre waren: 2015 Kließlroaffer, 2016 Hietroabratl, 2017 Abernmauke, 2018 Foarzwulle und 2019 Schnupptichl.

Eine Fachjury von Mundartpflegern und Sprachforschern wählt aus den eingereichten Wörtern die beliebtesten und mundartlich echtesten aus, aus denen dann die Leser durch einen zweiten Wahlgang drei Wörter, und zwar ein Substantiv, ein Verb und ein Adjektiv, zu den Oberlausitzer Wörtern des Jahres küren. Die gewählten Wörter sollen zum Oberlausitztag am 21. August, auf Veranstaltungen und in der Presse veröffentlicht werden. Den Einsendern der gekürten Wörter wird eine kleine Anerkennung nach einer Auslosung versprochen. (st) 7.1.2022
 
Vorschläge mit Namen und Adresse an Via regia Verlag, Am Kunathsberg 28, 01936 Königsbrück oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
 
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Senden