Satire Festival Cottbus Studenten Corona abgesagt

Sie hatten gebangt und gehofft, die rührigen Organisatoren für das 26. Studentische Satire-Festival vom 20. bis 23. Januar 2021 in Cottbus. Aber jetzt kommt der „Hammer“. Trotz aller „Ei(n)fälle“, geplanten Mindestabständen von 1,50 Meter, drastischer Reduzierung der Spielstätten und Kürzungen am Programm musste nun doch das „Aus“ für das einzige bundesweite Treffen der Studentenkabaretts verkündet werden. „Nach intensiver Abwägung haben wir uns entschlossen, das beliebte Festival für Anfang des nächsten Jahres abzusagen“, teilte Cheforganisator Andreas Gaber vom Studentenwerk Frankfurt (Oder) mit. Lange Zeit waren er und seine vielen Mitstreiter zuversichtlich, die Großveranstaltung mit entsprechenden Einschränkungen durchführen zu können. „Mittlerweile halten wir aber eine Durchführung für unverantwortlich und gehen zugleich davon aus, dass ein mit Macht durchgepeitschtes Festival im Januar nur Enttäuschungen bei den Teilnehmern, Zuschauern und Veranstaltern hinterlassen würde, so Gaber. Allen Beteiligten fällt es trotzdem schwer, sich an den Gedanken zu gewöhnen, dass es erstmals nach 25 Jahren kein Satire-Festival in Cottbus gibt.

Die Veranstalter klammern sich nun an den berühmten „Strohhalm“. Das 26. Studentische Satire-Festival soll jetzt im Jahr 2022 stattfinden. Als langfristiger Termin wurde der 20. bis 22. Januar genannt. Bis dahin, so hoffen die Protagonisten, ist mit der massenweisen Corona-Impfung vielleicht wieder alles gut für die jungen, kreativen und spielfreudigen Studentenkabaretts und Solisten sowie auch das begeisterte Publikum. Die Veranstalter rechnen dann mit rund 30 studentischen Gruppen und Einzelkönnern aus fast allen Bundesländern. Die Gruppe „ROhrSTOCK“ aus Mecklenburg-Vorpommern hat bereits jetzt ihre Teilnahme zugesagt. Die lustigen „Fischköppe“ sind das Dienstälteste Studentenkabarett in Deutschland und sie haben bisher an allen 25 Satire-Festivals in Cottbus teilgenommen. Auch Udo Tiffert aus Rothenburg in der Oberlausitz steht in den Startlöchern für den beliebten Lesebühnenbrunch beim Finale der 26. Auflage. (kay) 13. November 2022

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Senden