Findlingspark Nochten Corona

Die Tulpen sind längst aufgegangen, die Lewisien tragen Rosa und auch die Felsenbirne zeigt ihre volle Blütenpracht im Lausitzer Findlingspark in Nochten bei Weißwasser. Leider haben das lange nur wenige Menschen mitbekommen, denn auch dieser Park musste wegen Corona schließen. Doch seit dem 4. Mai darf der Findlingspark wieder seine Besucher begrüßen. Der Förderverein für den Park hatte sich für eine zeitnahe Öffnungsmöglichkeit unter Einhaltung klar definierter Hygiene- und Abstandsregelungen ausgesprochen. Ein Konzept dazu wurde bereits erarbeitet. Die Natur macht mit – im Park warten tausende blühende Pflanzen auf einer Fläche von 20 Hektar auf ihre Entdeckung. Die Gastronomie läuft inzwischen auch wieder. Der Verein schrieb: "Wir sind der Meinung, dass Erholung und Bewegung in der Natur unter Einhaltung der derzeit geltenden Vorsichtsmaßnahmen helfen werden, Lebensfreude und Optimismus zu erhalten sowie Abwechslung in den Alltag zu bringen. Ein herzliches Dankeschön an all unsere Freunde, die uns in den letzten Wochen mit netten Gesten und kleinen Spenden ermuntert haben, den Park für seine Wiedereröffnung vorzubereiten." (st)

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Senden