Tanz Oberlausitz Corona

Sie tanzen auf einer Wiese, im Garten, auf einem Feld mit Schafen im Hintergrund, auf Pflastersteinen, vor einem Scheunentor, neben einem leuchtenden Herrnhuter Stern, in der Küche oder im Kinderzimmer. 100 Schüler von TanzArt, dem Zentrum für Tanz, Bewegung und Kunst in Kirschau bei Bautzen, beteiligen sich an einem besonderen Projekt im Internet. Wegen Corona können sie zurzeit nicht trainieren. Doch die beiden Chefinnen Jana Schmück und Anne Dietrich haben sich etwas ausgedacht. Sie schaffen Lernvideos für ihre Schüler zu Hause. Zusätzlich beeindrucken sie gerade mit dem Projekt "#wekeepdancing", bei dem sie ihre Schüler im Alter von 7 bis 75 Jahren miteinander verbinden. Jeder bewegt sich an einem anderen Ort zum selben Song und alle tauchen nacheinander in einem Film auf. Davon haben sie bereits drei Videos ins Netz gestellt, das erste zum Titel "Lucky and free". Am Gründonnerstag gab es den zweiten Teil vom Kettentanz mit dem Gute-Laune-Song "Swing Swing Swing", am Ostersonntagabend folgte „The day of joy“. Mit den Schülern tanzen internationale Gastkünstler und Gastdozenten, beteiligt ist auch die finnische Partnerschule von TanzArt. Das darf gern geteilt werden, schreibt TanzArt bei Facebook. "Denn Corona und soziale Distanz kann uns nicht stoppen, gemeinsam zu tanzen." (st) 

Das Projekt mit allen Tänzern steht unter https://www.youtube.com/watch?v=JwP-6aeV2ts

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Senden