Bautzen Theater Corona Quarantäne Internet

"Godow in Corontäne", meldet das Bautzener Theater und zeigt im Internet, wie das aussieht. Es bezieht sich auf "Warten in Godow", was erfolgreich im Burgtheater gespielt wurde. In dem Handpuppenstück für Erwachsene geht es auf eine Insel, auf der die Einwohner gern eine Flüchtlingsfamilie aufnehmen würden, aber keiner kommt. Der Puppenspieler Stephan Siegfried setzt jetzt die Serie im Internet fort. "Auch Godow hat es erwischt", schreibt er unter den Kurzfilm "Tag 1 - Godow in Corontäne". Helmut überbringt Ilse die Nachricht, dass sie die Insel nicht wie geplant für einen Konzertbesuch verlassen darf.

"Bringen wir bei all dem Drama ein bisschen Leichtigkeit in die Herzen!" Dazu ruft Stephan Siegfried bei Facebook auf seiner Seite "Godow - Gedöns vonner Insel" auf. "Wenn's Euch gefällt, teilt's gerne. Gibt in den nächsten Tagen mehr davon..." Später berichtet er: "Auch wir hamstern! Aber kein Klopapier oder Nudeln, sondern Godow-Videos! Solange wir nicht auf die Bühne dürfen, gibt es jeden Tag ein Video in der Reihe „Godow in Corontäne“. Er hat schon mal einen Vorrat an neuen Clips angelegt. Täglich um 20 Uhr kommt eins dazu, verspricht der Spieler. YouTube-Abonnenten sehen sie dann sofort, auf Facebook werden sie am nächsten Morgen gepostet.

Schon sein Stück "Warten in Godow" im Burgtheater wurde hoch gelobt: "Tolle Leistung von Stephan Siegfried, alle Puppen mit verschiedenen Dialekten werden nur von ihm gespielt", lautet ein Kommentar bei Facebook. Das Puppenspiel wurde kurz vor der Schließung des Theaters wegen der Corona-Gefahr noch einmal aufgeführt. "Wir danken Euch für die unglaubliche Vorstellung, die wir gestern nochmal mit Euch genießen durften, bevor nun für eine Weile die Schleusen dicht sind", schreibt Stephan Siegfried bei Facebook. "Der Spielbetrieb des Deutsch-Sorbischen Volkstheaters ist nun erstmal eingestellt. Doch wir arbeiten weiter!" Die nächsten Stücke werden geprobt, berichtet der Schauspieler. Die ersten Szenen für den zweiten Teil seines Stückes im Burgtheater sind auch schon fertig. Der soll „Godow & Somorrha“ heißen und Themen wie Hamsterkäufe, Kassenbonpflicht und mehr beinhalten. Zwei Szenen davon hat er bei der letzten Vorstellung im Burgtheater als Zugabe gespielt und freut sich über die Resonanz. Sie wurden "mit vielen Lachern belohnt". (st)

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Senden