Ausstellung Spremberg Pleinair

Eine schmucke Sorbin mit der farbenprächtigen Haube, ein polnischer Schienenstrang in der aufgehenden Morgensonne oder die Königin der Blumen aus dem Forster Rosengarten sind jetzt der Blickfang im Niederlausitzer Heidemuseum in Spremberg. 20 deutsche und polnische Künstlerinnen und Künstler haben im vergangenen Jahr beim 6. Internationalen Malerpleinair in Grießen unter dem Motto „Kolory Europy – Farben Europas 2019“ ihren Pinsel in die große Farbbox getaucht. „Entstanden sind 39 interessante Aquarelle, Pastelle sowie Öl- und Acrylbilder“, sagte die Partnerschaftsbeauftragte des Spree-Neiße-Kreises, Jana Handrischeck. Ihre Inspirationen holten sich die aus den Landkreisen Spree-Neiße und Oberspreewald-Lausitz sowie der polnischen Nachbarstadt Zielona Gora stammenden Malerinnen und Maler bei spannenden Exkursionen nach Forst und Spremberg. Reiseziele waren unter anderen der Ostdeutsche Rosengarten und der berühmte Wasserturm in Forst, die städtische Nikolaikirche, in der jedes Jahr der traditionelle Brandenburger Biker-Gottesdienst stattfindet, und die Spremberger Innenstadt. In der „Perle der Lausitz“ zogen der legendäre Stierbrunnen, aus dessen vier Köpfen bei Heimatfesten köstliches Bier fließt, der Bismarckturm auf dem Georgenberg und das Niederlausitzer Heidemuseum im Spremberger Schloss die Blicke der Freiluftkünstler auf sich.

„Bis zum 21. Februar sollen die entstandenen deutschen und polnischen Kunstwerke jetzt unsere Besucher begeistern“, sagte Museumschef Eckbert Kwast. Zuvor waren die Bilder bereits im Niederlausitzer Bauerndorf Grießen zwischen Guben und Forst sowie im Forster Kreishaus gezeigt worden. „Die vom Spree-Neiße-Kreis und der polnischen Partnerstadt Zielona Gora im Jahr 2011 begonnenen Malerpleinairs sollen weiter fortgesetzt werden“, kündigte Jana Handrischeck an. Ob und wann es allerdings in diesem Jahr ein Freiluftmalen geben wird, steht noch nicht fest. Wunschtermin wäre Juli 2020. Gastgeber der 7. Auflage werden dann voraussichtlich die polnischen Nachbarn sein. (kay)

Sonderausstellung „Farben Europas“ bis zum 21. Februar im Niederlausitzer Heidemuseum, Schlossbezirk 3 in Spremberg

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Senden